Business Partner Migration ist einfacher als man denkt
2019-02-13 16:59
von Julia Keunecke
(Kommentare: 0)

SAP Business Partner Migration

Was ist ein SAP Business Partner und warum brauche ich ihn?

Ein SAP Business Partner ist im wahrsten Sinn des Wortes ein Geschäftspartner – also ein Kunde, ein Lieferant oder ein Mitarbeiter. Dabei spielt es keine Rolle, ob dieser Partner eine juristische (Unternehmen) oder eine natürliche Person ist. Im klassischen SAP R/3 wurden die Partner entsprechend ihrer Funktion (z.B. Lieferant), in jeweils eigenen Tabellen gespeichert, mit entsprechenden Transaktionen verwaltet und gemäß ihrem Zweck verwendet. Spätestens mit der Einführung von SAP S/4HANA ist die Trennung der Geschäftspartner nach Sachgebiet überholt. Ab jetzt unterscheiden sich Geschäftspartner nur durch ihre individuellen Eigenschaften, wie Adresse oder Telefonnummer sowie sachliche Merkmale, z.B. "ist Organisation" oder "ist Lieferant". Somit kann ein Geschäftspartner mehrere Beziehungen haben, kann sogar beispielsweise Mitarbeiter und Kunde gleichzeitig sein. Folglich werden Geschäftspartner – egal welcher Ausprägung – in gemeinsamen Tabellen des SAP S/4HANA gespeichert und mit einer allgemeinen Transaktion verwaltet.

Weltweit steigt die Anzahl von S/4HANA-Installationen rapide an – nicht zuletzt wegen möglicher Performancegewinne. Häufig sind es Umstiege vom klassischen SAP R/3 auf die HANA-Technologie. Das heißt, im Altsystem sind bereits viele Geschäftspartner, z.B. Kunden oder Lieferanten erfasst und bilden die wohlbekannten Debitoren- und Kreditorenstämme. Diese Stammdaten müssen zuerst von ihrem bewährten, klassischen Datenmodell in die neue Welt transformiert und in das S/4HANA übertragen werden.

Diese wichtige Aufgabe wird durch die SAP Business Partner Migration durchgeführt und erfolgt – vor dem Upgrade auf S/4HANA – im "alten" SAP-System.

Migration der Business Partner

Die SAP Business Partner Migration lässt sich grob in drei Schritte unterteilen: Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeit. Wie so oft ist die gute und vollständige Vorbereitung ein Garant für den erfolgreichen Abschluss. Deshalb gibt es in dieser Phase auch die meiste Arbeit. Die weitere Durchführung beschränkt sich dann auf nur wenige administrative Aufgaben und das Monitoring der Ergebnisse, die die SAP-Werkzeuge automatisiert liefern. Eine Nacharbeit hält sich abschließend in sehr engen Grenzen.

Vorbereitung

Eine erfolgreiche Migration der "alten" SAP-Geschäftspartner in die "neuen" SAP Business Partner erfordert einige Vorbereitung. Dazu gehört u.a. die Entscheidung, ob und in welchem Umfang die vorhandenen Stammdaten bei dieser Gelegenheit korrigiert und bereinigt werden. Durch eine Definition, welche Partner migriert werden sollen und welche nicht, ergibt sich der Arbeitsvorrat. Mit den Fachbereichen sollte zusammen entschieden werden, ob Nummernkreise und Kontengruppen bei dieser Gelegenheit konzeptionell neu aufgebaut werden oder sich an den bisherigen Einstellungen orientieren. Ein hierbei nicht zu vernachlässigende Problemkreis ist die mögliche Nummerngleichheit bei funktional ungleichen Geschäftspartnern: der Kunde mit der Kundennummer 1 wird im Allgemeinen nicht die gleichen Daten haben, wie der Lieferant mit der Lieferantennummer 1.

Ein besserer Zeitpunkt zur Erhöhung der Stammdatenqualität wird sich wahrscheinlich nicht wieder ergeben. Die Datenqualität kann z.B. durch eine musterbasierte Prüfung von E-Mail-Adressen und Steuernummern signifikant erhöht werden. Gepaart mit den aktuellen Möglichkeiten, geografische Dienste zu nutzen, könnten die Adressen auch auf Fehler geprüft und darüber hinaus für logistische Zwecke, typischerweise SAP TM im S/4HANA, geografisch kodiert werden. Auf die Vorteile einer Adressvalidierung wird in folgendem Whitepaper ausführlicher eingegangen.

Durchführung

Zunächst müssen die in der Vorbereitungsphase erarbeiteten Entscheidungen durch geeignete Einstellungen und Maßnahmen im SAP-System umgesetzt werden. Danach kann in einem Testlauf mit begrenztem Partnerumfang die Wirksamkeit überprüft werden. Eine Migration des gesamten Arbeitsvorrats erfolgt einmalig und erst dann, wenn alle Tests beanstandungsfrei waren.

Nacharbeit

Schlussendlich muss sichergestellt sein, dass der komplette Arbeitsvorrat erfolgreich migriert wurde. Erst nach dieser Feststellung kann damit begonnen werden, die "alten" klassischen Transaktionen über das Berechtigungswesen stillzulegen.

Fazit

Ein Übergang vom klassischen SAP-Geschäftspartner des SAP R/3 zum modernen SAP Business Partner im SAP S/4HANA ist keine problematische Angelegenheit – nicht zuletzt durch die zur Verfügung stehenden SAP-Werkzeuge. Der Aufwand bleibt überschaubar und konzentriert sich im Wesentlichen auf die Vorbereitungsphase. Allerdings sollte im Rahmen einer Migration auch immer eine Stammdatenbereinigung durchgeführt werden.

Nähere Details dazu, wie eine Business Partner Migration in 10 Schritten erfolgreich gelingt, entnehmen Sie einem Whitepaper, das Sie unter folgendem Link herunterladen können:
https://www.abat.de/de/expertenwissen-business-partner-migration

Zurück zur Übersicht

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 9 und 9?
Copyright 2019 abat AG. All Rights Reserved.
Wir verwenden Cookies
Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
Cookies akzeptieren