Vorteile des SAP EWM / Episode5
2019-11-15 14:57
von Tobias Gutwein
(Kommentare: 0)

Vorteile des SAP EWM / Episode 5

Wie abat Mehrwerte für seine Kunden generiert hat

Stehen Sie aktuell vor der Fragestellung, ob Sie ein SAP Extended Warehouse Management (EWM) als Ihr neues Lagerverwaltungssystem (LVS) einführen sollten? Sie wissen allerdings noch nicht, welche Mehrwerte Sie durch den zukünftigen Einsatz des SAP Extended Warehouse Management erzielen können?

Die Marketing-/Vertriebsinformationen der SAP zeigen zahlreiche Vorteile der Nutzung 
des Moduls SAP Extended Warehouse Management auf.

Lagerkosten reduzieren

Optimierung des Ressourceneinsatzes
- z.B. Personal, Equipment, Fläche und Zeit - und Erzielung neuer Einsparungen.

Service optimieren

Reduzierung der Auftragszykluszeiten und Einsatz moderner Value-Added Services für Kunden.

Produktivität und Genauigkeit erhöhen

Prozess- und Ablaufstandardisierung, Reduzierung von Fehlerraten und Steigerung der Bestandsgenauigkeit.

Flexibilität und Skalierbarkeit erweitern

Prozesse formbarer machen und Einsatz von Automatisierungstechnik zur nahtlosen Bearbeitung umfangreicher Auftragsvolumen.

Transparenz steigern

Erzielung eines neuen Transparenzniveaus in den Bereichen Bestand, Prozess- und Mitarbeiter-produktivität und Automatisierung.

Compliance sicherstellen

Gewährleistung der Einhaltung multinationaler Regularien für internationale Handelsbeziehungen und Nachhaltigkeitsanforderungen.

Im Rahmen dieser Beitragsreihe beschreiben Ihnen unsere Experten, wie wir die vom Marketing der SAP benannten Vorteile in konkrete Mehrwerte für unsere Kunden überführt haben.

Der folgende Text behandelt das Thema: „Transparenz steigern“

Transparenz steigern: Detaillierte Informationen zu Beständen gibt es nur im MFR – so ein Quatsch!

Viele Jahrzehnte lang mussten wir uns mit der Tatsache zufriedengeben, dass wir bei unserer Lagerhaltung ein Warehouse Management System (WMS) für manuelle Lagerbereiche und einen Materialflussrechner (MFR) für Automatiklager zu betreiben haben. Die heutige Technik erlaubt uns eine uneingeschränkte Transparenz aller Bestände und die Sichtbarkeit aller Bewegungen auf einen Blick, dazu zählen sowohl die manuellen als auch die automatischen Bereiche. Bis vor ein paar Jahren war dieses unvorstellbar, durch das SAP EWM ist es aber nun möglich. Wackelige Schnittstellen zwischen dem WMS und dem MFR, Unterschiede in der Bestandsgenauigkeit, Schiefstände im Auftragsstatus – das alles gehört der Vergangenheit an. Das EWM-System kann direkt mit den speicherprogrammierbaren Steuereinheiten der Automatiklager-Hersteller kommunizieren.
Somit ist die volle Prozess- und Bestandskontrolle in einem WMS möglich – ohne Kompromisse eingehen zu müssen.

Daraus ergeben sich für unsere Kunden eine Vielzahl an Möglichkeiten:

  • Zusammenspiel von manuellen und automatischen Bereichen – ist der manuelle Bereich vollgelaufen, wird in den automatischen Bereich eingelagert
    --> Ware wird auf einem EWM-verwalteten Lagerplatz gelagert und steht nicht ohne Koordinaten im „Flur“.
  • Reaktion auf Ausnahmen, mit sofortiger Korrekturmaßnahme – Regalbediengerät ist auf Störung – Kommissionierung aus einer anderen Gasse
    --> Kunde wird mit benötigter Ware versorgt, auch wenn ein Regalbediengerät defekt ist.

 

Sehr gerne unterstützen wir Sie bei der Identifizierung Ihrer persönlichen Mehrwerte durch den Einsatz des SAP EWM. Kontaktieren Sie uns unter expert@abat.de, zur Abstimmung eines ersten kostenlosen Workshops mit unseren Experten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zurück zur Übersicht

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 1 plus 7.
Copyright 2019 abat AG. All Rights Reserved.
Wir verwenden Cookies
Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
Cookies akzeptieren