EXPERTENWISSEN

Expertenwissen
  • abat
  • Expertenwissen

Expertenwissen von abat

Hier finden Sie eine Auswahl unseres Expertenwissens:

©Ingimage

Die Zukunft der digitalen Supply Chain

Fragen und Antworten zur Umstellung auf S/4HANA im Logistikumfeld.
Nichts bewegt sich schneller als die IT-Welt. Dasselbe gilt auch im Umfeld von SAP-Systemen. Mit dem Launch des neuen SAP Produktes S/4HANA ist klar geworden: da ist etwas Großes in Bewegung. Technologien verändern sich und haben unmittelbare Auswirkungen auf Informationsmöglichkeiten, Informationsbedürfnisse und letztendlich auch auf Geschäftsmodelle.

©Ingimage

Chatbots

Chatbots bringen Mehrwert für Ihr Unternehmen
Im privaten Bereich haben sich Lösungen wie Siri, Cortana, Alexa oder Google Duplex schon lange etabliert und sind fester Bestandteil des täglichen Lebens. Doch auch im Unternehmensumfeld gewinnen Chatbots mehr und mehr an Bedeutung.

©Sergiy-Serdyuk-fotolia.com

Erweiterte Produktionsintegration

Unmögliches möglich machen! Produzierende Unternehmen, die ihr Produktionsversorgungslager mit SAP EWM verwalten und gleichzeitig ihre Produkte in Serienfertigung herstellen wollen, stehen vor einer Herausforderung: die Erweiterte Produktionsintegration mit SAP EWM ist ausschließlich für Fertigungs- oder Prozessaufträge aus der diskreten Fertigung und der Prozessfertigung konzipiert.

©ingimage.com

Expertentipps für IT-Abteilungen

Fundament für einen optimalen Umstieg auf S/4HANA legen

Lange Projektlaufzeiten sind Hemmnisse in agilen Projekten. Allerdings wird mit dem Umstieg auf S/4 die technische Grundlage gelegt, um performante Prozesse etablieren zu können. Doch mit welchen Mitteln kann ein Umstieg oder eine Neueinführung (Greenfield/Brownfield/Hybrid) ohne lange Projektlaufzeiten gelingen? Wie können die neuen Vorgehensmodelle und Tools den Wandel zu einer agil funktionierenden IT ermöglichen, um neue Anforderungen schnell bewerten und ggf. auch umsetzen zu können?

©pexels

In 10 Schritten zur erfolgreichen Business Partner Migration

Im bisherigen SAP R/3 sind Kunde (Debitor) und Lieferant (Kreditor) unterschiedliche Objekte. Es besteht somit eine Kreditoren/Debitoren-Struktur. Seit Einführung von S/4HANA steht jedoch lediglich der Business Partner für Kunden und Lieferanten gemeinsam zur Verfügung. Doch wie gelingt eine erfolgreiche Customer-Vendor-Integration, zur Einführung von Business Partnern?

©vladgrin-Fotolia.com

Künstliche Intelligenz

Hype oder Technologie der Zukunft?
Ein neu veröffentlichtes Whitepaper zeigt auf, wie es zum Hype um Künstliche Intelligenz (KI) kam, warum Sie sich gerade jetzt mit ihr auseinandersetzen sollten und definiert u.a. verschiedene Arten von Machine Learning.

© Sergey-Nivens/Fotolia.com

SAP Fiori und SAPUI5 - Mehrwerte der neuen Oberflächentechnologien

Abgrenzung von Fiori und UI5 gegenüber traditionellen SAP GUI-basierten Applikationen
Sicherlich kennen auch Sie das Problem, dass eine SAP-Anwendung eine derart große Fülle an Funktionen bietet, dass es Ihnen kaum mehr möglich ist, sich auf Anhieb darin zurechtzufinden? Darüber hinaus ist das „Look and Feel“ veraltet und erinnert an die Benutzeroberflächen älterer Windows-Versionen.

SAP Solution Manager 7.2

Die meisten SAP Kunden nutzen den SAP Solution Manager nur zum Download von Support Packages. Dabei kann diese Software so viel mehr, sie bietet etablierte Lösungen, um Sie als Kunden zufrieden zu stellen, wenn es um Themen rund um Schutz, Dokumentation, Kontrolle und Verwaltung Ihrer SAP Systeme geht.

Sensorik-Daten für die Nachhaltigkeitsberichterstattung

Nachhaltigkeitsverantwortliche und Corporate-Social-Responsibility (CSR) Manager wenden vielfach einen Großteil ihrer Arbeitszeit mit der Vorbereitung und Durchführung der Nachhaltigkeitsberichterstattung auf. Vielfältige Informationsquellen für den Bericht aus verschiedensten Abteilungen des eigenen Unternehmens dienen dabei als Grundlage für die verwendeten Kennzahlen.

Usability First

Das Thema User Experience (UX) ist heutzutage in aller Munde! Statt von modern gestalteten Oberflächen oder guten Designs wird von einer guten UX gesprochen.Doch was bedeutet UX überhaupt? Wie können die Prozesse zur Anforderungsanalyse, im Zeitalter der modernen Medien und Systeme, verbessert und näher an den Wünschen des Fachbereichs orientiert werden?

Valide Adressen bringen Mehrwert

Wer hofft, in diesem Whitepaper eine neue Sicht auf Payback und DeutschlandCard präsentiert zu bekommen, der wird leider enttäuscht. Dieses Expertenwissens soll vielmehr einem klassischen Unternehmen (z.B. Handel, Dienstleistung, Produktion) verdeutlichen, welchen immensen Wert korrekte Adressen als Basis für Geschäftsprozesse haben können.

Copyright 2019 abat AG. All Rights Reserved.
Wir verwenden Cookies
Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
Cookies akzeptieren