ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent

Vorteile des SAP EWM / Episode4

Flexibilität und Skalierbarkeit erweitern

Wie abat Mehrwerte für seine Kunden generiert hat

Stehen Sie aktuell vor der Fragestellung, ob Sie ein SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) als Ihr neues Lagerverwaltungssystem (LVS) einführen sollten? Sie wissen allerdings noch nicht, welche Mehrwerte Sie durch den zukünftigen Einsatz des SAP EWM erzielen können?

Die Marketing-/Vertriebsinformationen der SAP zeigen zahlreiche Vorteile der Nutzung 
des Moduls SAP EWM auf.

Lagerkosten reduzieren

Optimierung des Ressourceneinsatzes - z.B. Personal, Equipment, Fläche und Zeit - und Erzielung neuer Einsparungen.

Produktivität und Genauigkeit erhöhen

Prozess- und Ablaufstandardisierung, Reduzierung von Fehlerraten und Steigerung der Bestandsgenauigkeit.

Transparenz steigern

Erzielung eines neuen Transparenzniveaus in den Bereichen Bestand, Prozess- und Mitarbeiter-produktivität und Automatisierung.

Service optimieren

Reduzierung der Auftragszykluszeiten und Einsatz moderner Value-Added Services für Kunden.

Flexibilität und Skalierbarkeit erweitern

Prozesse formbarer machen und Einsatz von Automatisierungstechnik zur nahtlosen Bearbeitung umfangreicher Auftragsvolumen.

Compliance sicherstellen

Gewährleistung der Einhaltung multinationaler Regularien für internationale Handelsbeziehungen und Nachhaltigkeitsanforderungen.

Im Rahmen dieser Beitragsreihe beschreiben Ihnen unsere Experten, wie wir die vom Marketing der SAP benannten Vorteile in konkrete Mehrwerte für unsere Kunden überführt haben.

Der folgende Text behandelt das Thema: „Flexibilität und Skalierbarkeit erweitern“

 

Flexibilität und Skalierbarkeit erweitern

Wo immer der Lagerbetrieb für ein Unternehmen geplant oder bewertet wird, ist die Auslastung der vorhandenen Ressourcen ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Das Ziel ist eine konstante Auslastung mit der Maßgabe, die verfügbare Kapazität genau auf die aktuell benötigten Mengen hin bereitzustellen.

Eine fehlende Auslastung führt zu unnötigen Kosten und belastet somit direkt das Ergebnis des jeweiligen Unternehmens. Eine Überlastung kann hingegen zu qualitativen Problemen aufgrund von fehlenden Wartungszeiten (für z.B. Infrastruktur, Hardware) oder zu Stress bei den Mitarbeitern führen. Beides sollte, soweit möglich, vermieden werden. Die in der Theorie so simple Reaktion auf die aktuelle Anforderung führt in der Praxis jedoch zu großen Herausforderungen. Durch den Einsatz eines State of the Art-Warehouse Management Systems (WMS) kann die notwendige Flexibilität und Skalierbarkeit der einen Lagerstruktur jedoch aktiv unterstützt werden.

Wichtig ist die Anpassung der im WMS abgebildeten Prozesse an die physischen Bedürfnisse und eine – falls notwendig – schnelle Anpassung an sich ergebende Veränderungen. Hierzu stellt das Warehouse Management System „SAP EWM“ verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung und bietet unterschiedliche Optionen, die Ihnen eine aktive Unterstützung bieten. Physische Prozesse können im SAP EWM flexibel abgebildet und effizient ausgeführt werden.

Durch die Anbindung von Fördertechnik und automatischen Lagerbereichen können, auch ohne großen personellen Aufwand, umfangreiche Auftragsvolumen fristgerecht bedient werden. Alternativ sind natürlich auch manuell zu bedienende Lagertypen schnell einzurichten. Über Findungskriterien und eine aktive Ressourcensteuerung kann das SAP EWM eine gleichmäßige und möglichst optimale Auslastung des Lagers ermöglichen.

So kann ein Kunde zum Beispiel eine zusätzlich aufgebaute Regalanlage schnell und unkompliziert im System abbilden und in die vorhandenen Prozesse integrieren. Auch die unterschiedliche Nutzung von Lagerplätzen für Nachschublagerung und Kommissionierung ist flexibel abbildbar und ermöglicht eine effiziente Steuerung vorhandener Warenströme.

Für neue Mitarbeiter können im SAP EWM eigene Ressourcen angelegt werden, die durch die Zuordnung von bereits definierten Ressourcengruppen in die bewährten Strukturen (u.a. Berechtigungen und Auftragssteuerungen) eingegliedert werden.
In diesen und anderen Szenarien bietet das Lagerverwaltungssystem SAP EWM Ihnen eine flexible Struktur, um die gewünschten Änderungen innerhalb der bewährten Lagerstruktur abzubilden.

Sehr gerne unterstützen wir Sie bei der Identifizierung Ihrer persönlichen Mehrwerte durch den Einsatz des SAP EWM. Kontaktieren Sie uns unter expert@abat.de, zur Abstimmung eines ersten kostenlosen Workshops mit unseren Experten.

Kontakt

  • Deutschland
  • Bremen
  • Oldenburg
  • München
  • St. Ingbert
  • Walldorf
  • Wolfsburg
  • Belarus
  • Minsk
  • Mexiko
  • Puebla
  • USA
  • Birmingham, AL
  • Royal Oak, MI
  • Greenville, SC

abat AG
An der Reeperbahn 10
28217 Bremen
Germany

Fon: +49 421 430460
info@abat.de

Route berechnen

ID-Impuls GmbH
Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg
Marie-Curie-Straße 1
26129 Oldenburg

Fon: +49 441 36 11 63 56
info@id-impuls.de

Route berechnen

abat AG
Freisinger Straße 11
85716 Unterschleißheim

Fon: +49 89 21 23 15 40
Fax: +49 89 21 23 15 477

info@abat.de

Route berechnen

abat+ GmbH
Innovationspark am
Beckerturm
Kaiserstraße 170-174
66386 St. Ingbert

Fon: +49 6894 38 80 800
Fax: +49 6894 38 80 899

info@abatplus.de

Route berechnen

abat AG
PartnerPort
Altrottstr. 31
69190 Walldorf

info@abat.de

Route berechnen

abat AG
Wendenstraße 22
38448 Wolfsburg

info@abat.de

Route berechnen

BELabat
Pritytskogo Str. 156
Office 29
220017 Minsk
Belarus

Fon: +375 17-337-37-00
info@belabat.org

Route berechnen

MEXabat
Calz. Zavaleta 3922 4to-6
Santa Cruz Buenavista
Puebla, Pue. CP. 72170
México

Fon:
+52 (222) 563 9094
+52 (222) 812 9069

xviw@abat.de

Route berechnen

abatUS LLC
950 22nd Street North
Suite 707
Birmingham, AL 35203
USA

Fon: +1 205-886-1998
info@abat-us.com

Route berechnen

abatUS LLC
333 W 7th Street
Suite 210
Royal Oak, MI 48067
USA

Fon: +1 205-588-8158
info@abat-us.com

Route berechnen

abatUS LLC
1 North Main Street
4th Floor
Greenville, SC 29601
USA

Fon: +1 205-588-8158
info@abat-us.com

Route berechnen